Ivan Peristi: Hilterapia® und Sport, eine erfolgversprechende Kombination

Share

Sportlern bei körperlichen Leiden zur Seite zu stehen und ihnen dabei zu helfen, sich zu erholen und wieder wettbewerbsfähig zu werden, ist für Dr. Ivan Persiti eher Berufung als Beruf. Der auch auf Sportphysiotherapie spezialisierte Arzt bietet in seiner Klinik Dolomiti Physiocenter in Ortisei innovative und wissenschaftlich anerkannte Behandlungen für verunfallte Wettkämpfer mit Traumen aufgrund von Überlastungen, Übertraining, Trainingsunfällen oder Unfällen während der Wettkämpfe.
Eine herausragende Rolle spielt dabei Hilterapia®, auf die Dr. Peristi dank des Vorschlags eines Kollegen, der Laser zur Behandlung von Skelettmuskelschmerzen verwendete, aufmerksam wurde.

"Beim Nachforschen im Internet - erklärt der Physiotherapeut - bin ich auf Hilterapia® und HIRO 3.0 gestoßen: beide Behandlungsmethoden fielen mir sofort auf, da sie sich von den in der Physiotherapie häufig verwendeten Lasern und Geräten deutlich unterschieden. Ich habe mich sofort an ASAlaser gewandt, um weitere Informationen zu erhalten. Das Unternehmen hat mir die Möglichkeit gegeben, die Therapie und das Gerät kostenlos zu testen, um die tatsächliche Wirksamkeit prüfen zu können. Während der Testphase konnte ich mich von der Wirkung der Behandlung überzeugen, woraufhin ich mich dazu entschloss, Hilterapia® als Behandlungsmethode in meiner Praxis anzubieten".

F. Was hat Sie überzeugt?  
A. Hilterapia® ist ein echter gepulster Yag-Laser und kein Diodenlaser wie die marktüblichen Laser. Dadurch können wesentlich höhere Leistungen erzielt werden, wodurch die Geweberegeneration gefördert wird. Auch die Anwendungsmöglichkeiten sind anders: dank ihrer besonderen Eigenschaften wird eine dynamischere und fließendere Anwendung auf dem Gewebe gewährleistet.

F. Zu Ihren Spezialgebieten gehört die Sportphysiotherapie: Denken Sie, dass die ASAlaser-Lasertherapie für die Behandlung von Sporterkrankungen geeignet ist?
A. Ja, auf jeden Fall.  Zu den Pluspunkten von Hilterapia® zählt die sofortige Schmerzlinderung und eine schnelle Behandlung von Kontrakturen bei Sportlern. Zu den wichtigsten Aspekten für den Athleten zählt jedoch die Erholungsdauer und eine schnelle Wiederaufnahme seiner Aktivität.

F. Bei welchen Krankheiten ist die Methode besonders wirksam?
A. Bei der Behandlung von muskulären Funktionsstörungen wie Kontrakturen und Triggerpunkte, aber auch bei akuten Tendinopathien bietet Hilterapia® hervorragende Ergebnisse. Dank der entzündungshemmenden und regenerativen Wirkung auf die Sehne und der entkrampfenden Wirkung auf die betroffenen Muskeln können bereits nach wenigen Sitzungen zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden.

F. Ein Fall, der dies bestätigt?
A: Kürzlich hatte ich unter meinen Patienten einen professionellen Biathlon-Athleten, der während eines Schusses einen ernsten Quadrizepsmuskelriss erlitt. Dank der Behandlung mit Hilterapia® könnte er sein Training bereits nach 3 Wochen wieder aufnehmen. Ein beachtlicher Erfolg, da er an vielen Wettkämpfen teilnimmt.

F. Denken Sie, dass Hilterapia® das Potential hat, um in Ihrem Beruf standardmäßig verwendet zu werden
A: Ich würde es definitiv meinen Kollegen empfehlen, vor allem, weil es so vielseitig ist und zur Behandlung der meisten Erkrankungen des Bewegungsapparats verwendet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren…

Alle Artikel ansehen

Intersection syndrome professional motorcycle rider
Blog - 20/02/2020
Das angewendete Therapieprotokoll führte dazu, dass die Symptome beim Motorradfahrer vollständig geheilt werden konnten. Zudem kehrte er mit voller Kraft und anhaltenden Ergebnissen (5 Monate) zum...
Immediate effect hilterapia bacteria
Blog - 20/02/2020
Kann das Wachstum zwei der wichtigsten Bakterien, die für die in Krankenhäusern am häufigsten auftretenden Infektionen verantwortlich und aufgrund ihrer Resistenz gegen viele Antibiotika nur schwer...
Presse - 14/02/2020
Doppelte Leistung im Vergleich zu 2018 in Südamerika und +20 % in Fernen Osten: Die Internationalisierungsstrategie von ASA führte 2019 zu eindeutigen Ergebnissen.