ASAcampus beteiligt sich erneut an einem Projekt, das auf der Internationalen Raumstation stattfindet

19 Mai 2022 - Forschung -
Share

Nach der Teilnahme an den Experimenten CORM (2017) und XENOGRISS (2019) nehmen die Forscherinnen Frau Dr. Monica Monici und Frau Dr. Francesca Cialdai des Gemeinschaftlichen Labors ASAcampus - entstanden aus einer Partnerschaft zwischen der Forschungsabteilung von ASA und der Abteilung für experimentelle und klinische biomedizinische Wissenschaften „Mario Serio“ der Universität Florenz - am Experiment „SUTURE in SPACE“ teil, das während der Mission Minerva mit der italienischen Astronautin Samantha Cristoforetti der Europäischen Weltraumorganisation auf der Internationalen Raumstation (ISS) stattfindet.

Das von der Europäischen Weltraumorganisation im Call ESA-ILSRA2014 mit Unterstützung der italienischen Weltraumorganisation Agenzia Spaziale Italiana (C-ASI N. 2018-14-U.0-Suture in Space) ausgewählte Experiment soll dazu dienen, den Heilungsprozess von chirurgischen Wunden im Weltall zu untersuchen. Bei zukünftigen interplanetarischen Weltraummissionen müssen eventuelle chirurgische Notfälle, Verletzungen, Verbrennungen und Traumata an Bord der Raumfahrzeuge oder in den Raumstationen behandelt werden, denn eine medizinische Evakuierung auf die Erde nimmt zu viel Zeit in Anspruch. Der Heilungsprozess der Wunden ist besonders wichtig für das Überleben des Organismus, daher muss dieser unter den typischen Umgebungsbedingungen im Weltall, also bei Schwerelosigkeit, untersucht werden. 

Die Hardware und die biologischen Proben, die für die Durchführung des Experiments erforderlich sind, werden in den Labors des Kennedy Space Center (KSC) im Cape Canaveral, Florida, vorbereitet und vervollständigt, um anschließend mit Start SpX-25 (Cargo Dragon 2), der für den 7. Juni geplant ist, ins Weltall befördert zu werden.

Das Team zur Vorbereitung des Experiments im KSC besteht aus Frau Dr. Monica Monici, wissenschaftliche Koordinatorin des Experiments (PI), Frau Dr. Francesca Cialdai, Frau Dr. Chiara Risaliti und zwei Chirurgen: Frau Dr. Desirèe Pantalone von der Abteilung für experimentelle und klinische Medizin an der Universität Florenz und Herr Dr. Marco Bernini vom Krankenhaus-Universitätsbetrieb Careggi.

Die Umsetzung des Experiments SUTURE in SPACE war dank einer multidisziplinären Forschungsarbeit möglich, die über sieben Jahre andauerte und an der zahlreiche Forscher aus verschiedenen Abteilungen beteiligt waren, etwa: experimentelle und klinische biomedizinische Wissenschaften „Mario Serio“ und experimentelle und klinische Medizin, beide Universität Florenz, Lebenswissenschaft - Universität Siena, Pharmakologische und biomolekulare Wissenschaften - Universität Mailand, Gesundheitswissenschaften - Universität Molise, Biomedicine Pharmacology and Space Medicine - Universität Aarhus, VU University Medical Center - Universität Amsterdam, Space Biology Group - Luzerner Universität für angewandte Wissenschaften und Künste. Auch Chirurgen der Breast Unit und der Abteilungen für vaskuläre und kardiovaskuläre Chirurgie des Krankenhaus-Universitätsbetriebs Careggi nahmen am Projekt teil. 

Die Hardware, die die Durchführung des Experiments auf der ISS auf automatische Weise ermöglicht, wurde von Kayser Italia, Livorno, und von OHB Bremen, Deutschland, entwickelt.

Die Erforschung des Heilungsprozesses von Wunden unter Schwerelosigkeit wird Aufschluss über die Reparatur- und Regenerationsmechanismen des Gewebes geben und dabei helfen, therapeutische Strategien zur Wundbehandlung im Weltraum sowie auf der Erde zu entwickeln. Während der Untersuchungen zur Umsetzung des Experiments wurde eine Technik zur Schaffung von biologischem Gewebe ex-vivo entwickelt, dank der Gewebe einige Wochen lang überleben kann, um im biomedizinischen Bereich auf verschiedenste Weise verwendet zu werden.

Max 980px

Das könnte Sie auch interessieren…

Alle Artikel ansehen

ASA Research Division
Erfolgsfälle - 26/03/2020
Zwischen dem Wachstum von ASA und der wissenschaftlichen Arbeit im biomedizinischen Bereich besteht eine enge Verbindung. Bereits seit seiner Gründung berücksichtigt das Unternehmen die Tatsache,...
press - 06/12/2019
Am 5. Dezember um 12:29 Uhr EST wurde Space-X 19 mit einigen wissenschaftlichen Experimenten des italienischen Astronauten bei der europäischen Waltraumagentur, Luca Parmitano, die auf der...
Presse - 24/01/2023
Die Wirksamkeit bei der Schmerzlinderung, die einzigartigen Eigenschaften auf dem Markt und ihre extreme Sicherheit sind einige der Aspekte von Hilterapia®, die während einer von TGCOM24 realisierten...
Presse - 09/01/2023
Ist es möglich, Wunden im Weltraum zu heilen? Die Antwort darauf liefert das “Suture in Space”-Experiment, bei dem ASAcampus eine führende Rolle gespielt hat.
Presse - 23/12/2022
ASAcampus steht auch bei der zweiten Stufe des Experiments “Suture in Space” in vorderster Linie, das darauf abzielt, die Mechanismen der Gewebereparatur und Wundheilung unter den Bedingungen der...